100 Jahre Kärntner Volksabstimmung Aktuelles (Fortsetzung)
© Volksabstimmung-1920
Zurück Zurück
Völkermarkt: Haben die SHS-Truppen die Stadt befreit oder besetzt? 5.5.2019 Völkermarkt: 100- Jahr-Gedenkfeier „Befreiung der Stadt Völkermarkt“ von den SHS-Truppen. Einlader: Stadtgemeinde Völkermarkt sowie Heimat- und Traditionsverbände (Kärntner Landsmannschaft, Ortsgruppe Völkermarkt des KAB, Kärntner Windische, Kärntner Bildungswerk). Festvortrag: Dr. Wilhelm Wadl. Ansprachen: Bürgermeister Valentin Blaschitz, LHStv. Dr. Beate Prettner, Dritter. Landtagspräsident Josef Lobnig. Bürgermeister Blaschitz in seinem Einladungsschreiben: „100 Jahre nach Beendigung des Abwehrkampfes und der damit verbundenen Volksabstimmung müssen wir auch weiterhin jenen, die diesen erfolgreichen Abwehrkampf und die Volksabstimmung geführt haben, großen Respekt, Achtung und Anerkennung zollen. Sie haben nicht nur einen wesentlichen Beitrag zur Staatswerdung der Jungen Republik geleistet, sondern den nachfolgenden Generationen ein Leben in Freiheit und Demokratie beschert. Diese Leistungen müssen in Zukunft hoch genug geschätzt werden“. Vergleichbare Jubiläumsveranstaltungen zum Abwehrkampf wurden auch in anderen Gemeinden, so in Arnoldstein und Grafenstein, abgehalten. Für das offizielle Kärnten sind der Abwehrkampf und die Volksabstimmung 1920 keine zentralen Themen. Bereits am 25.11.2015 forderten die drei slowenischen Zentralorganisationen die Einbeziehung von Experten der slowenischen Minderheit und aus Slowenien in die Vorbereitungen zur 100- Jahrfeier mit dem Hinweis auf ihren Beitrag zum Ausgang der Volksabstimmung 1920. 1 Dieser Forderung wurde entsprochen. Die geplanten Projekte zur 100- Jahrfeier wurden offensichtlich von den Experten der slowenischen Minderheit und aus Slowenien entscheidend beeinflusst. In der slowenischen Wochenzeitung Novice wurde von der 100- Jahr-Gedenkfeier in Völkermakt nicht berichtet. Diese Kärntner Wochenzeitung enthielt am 10.5.2019 hingegen einen Beitrag zum 100.- Todestag des Kämpfers um die Nordgrenze Franjo Malgaj: „In der slowenischen Geschichte ist es klar, dass gerade dem jungen Franjo Malgaj, er starb mit 24 Jahren, das unschätzbare Verdienst zukommt, dass wenigstens das Mießtal mit Jugoslawien vereinigt worden ist und somit slowenisch geblieben ist. (…) Am 6.11.1918 marschierte er mit 40 Freiwilligen aus dem steirischen Cilli nach Kärnten. Mit diesen befreite er das Mießtal. Im Einvernehmen mit General Rudolf Maister marschierte er im Rahmen einer koordinierten Aktion am 23. September in das Lavanttal und befreite Völkermakt“. 2 Nach slowenischer Geschichtsauffassung haben die SHS-Truppen Völkermarkt befreit und nicht besetzt. Die eine Seite feiert also den General Rudolf Maister und die andere die siegreiche Volksabstimmung 1920. Ein Konsens ist nicht in Sicht. Wie will man gemeinsam das Jubiläumsjahr 2020 begehen? Das Land Kärnten hat einen Erklärungsbedarf. Siehe auch: 4.4.2018 – Auftaktveranstaltung „Carinthija 2020“, in Völkermarkt (im Archiv 2018). 1 http://volksgruppen.orf.at, 25.11.2015. 2 Novice, 10.5.2019, S. 5.